C-Junioren Spielberichte

Vorwort

In diesem Bereich sind alle Spiele gelistet, zu denen es einen ausführlicheren Bericht gibt, bzw. zu denen mir zumindest eine Statistik (Aufstellung, Tore ...) vorliegt.


30.06.2012 … JFG C – SV Linde Tacherting 3:4 (Punkterunde 16. Spieltag)

Mathematik für Fortgeschrittene: 3x2+1 = 3:4

2 mal treffend draufgehalten, 2 mal Lattenkracher, 2 mal Aussetzer mit Doppelschlag, 1 mal pure Entschlossenheit – fertig war die Rezeptur für diesen, wenn auch munteren, letztlich doch eher ärgerlichen Saisonabschluss.

Der Reihe nach: flotter Beginn, erste Kopfballchance durch Kilian nach wenigen Minuten knapp ans Außennetz. Die JFG zeigt einige schöne und fließende Kombinationen, versucht das Spiel mit technischen Mitteln in den Griff zu bekommen, was großteils gelingt. Zur (überfälligen) Führung bedarf es dann doch eines humorlosen Distanzschusses von Christoph vom rechten Strafraumeck. Unsere Mannschaft drückt weiter, Gewaltschuss von Jones aus der Zentrale, Latte. In der Folge dann, aus eigentlich unerklärlichen Gründen (die Hitze?), die erste Blackout-Phase. Innerhalb weniger Minuten gelingt es Tacherting das Spiel zu drehen. Begünstigt dabei von einer Pleiten-, Pech- und Pannenserie der JFG sondergleichen. Weitere Details zu dieser Phase will ich mir ersparen ...

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien sich die Mannschaft jedoch wieder gefangen zu haben, die flüssigen Kombinationen, die man schon zu Beginn sah, kamen ins Spiel zurück, wurden jedoch lange nicht belohnt. Schließlich war es ein schneller Konter, durch Sandro und Kilian vorgetragen, der zu einem Foul an Letzterem vor/auf/hinter der Strafraumgrenze führt. Minutenlanges Geschnatter und Gediskutiere, ob jetzt Strafstoß, Freistoß oder Schwalbe ... Freistoß! Während auf Teilen des Spielfelds immer noch geschnattert wird, hämmert Jones den Ball mit Balotelli-Wucht in die Maschen. Unentschieden, immerhin. Ein versöhnlicher Ausklang.

Denkste! Die zweite Blackoutphase folgt auf dem Fuße ... (Rest siehe oben). Der Zahn war gezogen, der Drops gelutscht, das Schwein vom Eis, 9 Euro in die Phrasenkuh.
Aber nur fast. Mit schweren Beinen und letzten Kräften wird doch noch mal was versucht. Erfolgreich dann zwei Minuten vor Ende. Manuel startet von der Mittellinie aus ein Solo über links, lässt etliche Gegner aussteigen, übersieht, ganz auf sein Ziel fixiert, mitgelaufene Mitspieler, zieht im Strafraum nach innen, Richtung Tor und macht ihn rein. Egoistisch aber Klasse! Geht da noch was? Ja, ein Freistoß geht sich noch aus ... aber leider nicht rein. Schlusspfiff.

Fazit: Eine Niederlage, so ärgerlich wie Nacktschnecken im Salatbeet, auch wenn letztlich unbedeutend, was den abschließenden Tabellenstand betrifft. Erfreulich und der Erwähnung wert war, dass Leo, der die komplette Frühjahrsrunde verletzungsbedingt ausgefallen ist, nach über drei Monaten sein (durchaus sehenswertes) Comeback geben konnte.

Aufstellung (in Klammern Tore/Assists):

Bartlechner Simon, Vetter Johannes, Korhammer Manuel (1/-), Gierlinger Maximilian, Schmidhamer Christoph (1/-), Blösl Leander, Haider Johannes (1/-), Blösl Leo, Poschner Georg, Stadler Kilian (-/1), Moog Sandro (-/1), Haringer Robert, Brodschelm Timo, Hurmer Lukas, Steinmaßl Florian


20.04.2012 … JFG C – TSV Tittmoning 5:2 (Punkterunde 10. Spieltag)

Das Spiel begann mit Anstoß für die Tittmoninger, die aber den Ball nicht lange halten können. Christoph geht sofort aggressiv auf den Mann und erobert die Kugel, es folgt ein Angriff der JFG.
Der Ball wird kurz vor dem Sechzener wieder zu Christoph gespielt, der aber dann gefoult wird. Jones tritt den anschließenden Freistoß perfekt unter die Mauer ins Tor. 1:0. Blitzstart für die JFG.

Doch es sollte nicht lange bei der Führung bleiben, denn ein paar Minuten später erzielten die Tittmoninger den Ausgleich nach einem groben Schnitzer in der Abwehr. Der Ball kommt zurück zum
Libero Johannes V., der sich aber mit dem Torwart Joel nicht abspricht wer den Ball nimmt, daraufhin schnappt sich keiner die Nudel und ein Tittmoninger Angreifer holt sie sich einfach und verwandelt.
Die JFG zeigte sich dadurch aber nicht geschockt und spielte weiter nach vorne. Irgendwann kommt der Ball auf die rechte Seite zu Quirin, der Ball gut verwaltet. In der Zwischenzeit laufen sich Manuel und Leander
in der Mitte frei und werden nicht gut gedeckt. Kurz darauf kommt eine wunderbare Flanke auf den Kopf von Leander, der nur noch einnicken muss.

Also wieder die Führung für die JFG. Vor der Halbzeit durfte die JFG aber noch einmal jubeln, als sich Manuel fulminant gegen zwei Gegenspieler durchsetzt und perfekt auf Quirin flankt, der mit seinem Kopf die Führung ausbauen konnte.

Dann war Halbzeit, bis dahin war das 3:1 sehr verdient, es hätte eigentlich noch viel höher stehen können, allerdings wurden sehr viele Chance liegengelassen. Am Anfang der zweiten Halbzeit war die JFG nicht mehr so gut und es passierte lange nichts, bis Sandro ins Spiel kam und wieder für mehr Wind auf dem rechten Flügel sorgte. Kilian und Sandro brillierten dann richtig gut. Kilian spielt zu Sandro, der im Sechzener gelegt wird und auf Elfmeter entschieden wird. Diesen tritt Kilian und macht ihn rein. Dann war es wieder viel leichter für die JFG. Und schon kurz danach wieder ein Zusammenspiel von Sandro und Kilian. Letzterer geht rechts an seinem Gegenspieler vorbei und spielt in die Mitte auf Sandro, der das nächste Tor erzielte. Danach hätte die JFG die Führung noch um ein Vielfaches ausbauen können, tat dies aber nicht und so folgte noch ein Gegentor. Kurz darauf war Schluss, ein verdienter Sieg für die JFG.

Aufstellung (in Klammern Tore/Assists):

Debeljak Joel-Justin, Lukas Hurmer, Haider Johannes, Vetter Johannes (1/-), Korhammer Manuel (-/1), Gierlinger Maximilian, Schmidhamer Christoph (-/1), Blösl Leander (1/-), Poschner Georg, Stadler Kilian (1/1), Botz Quirin (1/1), Moog Sandro (1/1), Bartlechner Simon, Haringer Robert, Obermayer Franz
(LB 22.04.12)


15.04.2012 … TSV Heiligkreuz – JFG C 1:2 (Punkterunde 9. Spieltag)

Tatort Heiligkreuz

Der Tatort am Sonntagabend im Ersten ist ja eine Institution, die man zum Wochenendausklang gerne mal über sich ergehen lässt, auch wenn er manchmal etwas mühsam oder behäbig rüberkommt, zudem die Spannung vermissen lässt.
Ein mühsames, behäbiges und relativ spannungsloses Fußballspiel Sonntag mittags bei grauem Nieselwetter und ohne Couch ist da etwas anstrengender.

Dabei war der Beginn durchaus flott und vielversprechend. Bereits nach wenigen Sekunden eine erste Großchance nach schnellem Angriff, die allerdings von Georg nicht verwertet werden konnte. Aber es ging in dem Stil weiter – unsere Stürmer zu diesem Zeitpunkt immerzu um Balleroberung bemüht und auf der Suche nach der Lücke in der gegnerischen Abwehr. Die Lücke wurde des öfteren gefunden, allein der Abschluss blieb verwehrt. Nach diesem ansehnlichen Beginn verflachte das Spiel leider zusehends. Zwar entstand eigentlich nie der Eindruck, dass Heiligkreuz wirklich gefährlich werden könnte – zu harmlos wirkten sie bei ihren eigenen Angriffsbemühungen – aber auch eigene Chancen wurden rarer. So dauerte es schließlich fast bis zum Halbzeitpfiff, ehe Sandro sich nach Zuspiel von Kilian im Strafraum durchstochern konnte und den längst fälligen Führungstreffer erzielte.

Hälfte zwei begann dann ähnlich wie die erste: Distanzschuss von Leander, der Torwart lässt nur abprallen, kann aber schließlich doch den Ball vom freistehenden Simon mit Glück abfangen. In der Folge ergaben sich zahllose Möglichkeiten Eckbälle, Freistöße und Einwürfe zu trainieren, leider ohne greifbaren Erfolg. Das Spiel dümpelte so dahin, bis dann doch noch eine flüssige Kombination zu Stande kam. Nach einem Befreiungsschlag von Heiligkreuz kommt der Ball zu Lukas, der spielt kurz auf Jones, weiter zu Leander in der Zentrale, der findet die Gasse zu Christoph. Letzterer kann dann aus schon relativ spitzem Winkel den Ball im Gehäuse unterbringen. Über den Rest der Partie wollen wir dann gnädig den Mantel des Schweigens legen. Ach ja, beinahe mit dem Schlusspfiff wurde die Bitte um einen Gegentreffer noch erhört, allerdings zu spät, um auch nur einen Ansatz von Spannung aufkommen zu lassen.

Fazit: Ein Arbeitssieg mit reichlich Luft nach oben, wobei das Ergebnis den Spielverlauf nicht im Ansatz wiederspiegelt, da es allein in der Anfangsphase genug Chancen für ein erheblich deutlicheres Ergebnis gab.

Aufstellung (in Klammern Tore/Assists):
Debeljak Joel-Justin, Lukas Hurmer, Haider Johannes, Vetter Johannes, Obermayer Franz, Gierlinger Maximilian, Schmidhamer Christoph (1/-), Blösl Leander (-/1), Poschner Georg, Stadler Kilian (-/1), Moog Sandro (1/-), Korhammer Manuel, Bartlechner Simon, Haringer Robert, Neumayr Martin
(Admin 16.04.12)


11.11.2010 … SV Linde Tacherting – JFG C 0:1 (0:1) … (Punkterunde, 8. Spieltag)

Ich möchte ein Eisbär sein ...

Besser gesagt: ich wäre gerne ein Eisbär gewesen, am letzten Freitag, abends in Tacherting. Dann hätte ich alles außen rum als wohlig warm empfunden. Das Spiel als solches hätte aber wahrscheinlich nicht für zusätzliche Erhitzung gesorgt.

Wobei, die erste Halbzeit war durchaus sehenswert. Unsere Mannschaft ziemlich überlegen, zeigte etliche schöne Spielzüge gegen einen sehr tief und defensiv stehenden Gegner, der wiederum auf schnelle Konterzüge lauerte (Puh,das war jetzt wie aus dem Setzbaukasten für Nachwuchsfußballjournalisten ...). Da das oder die Tor(e) aus dem Spiel heraus nicht gelingen wollte, bedurfte es dann Mitte der ersten Hälfte einer Standardsituation: Christoph in der Vorwärtsbewegung im zentralen Mittelfeld wird durch Foul gestoppt. Freistoß. Leo tritt ihn, über Freund und Feind hinweg, der gegnerische Torwart kann nur abprallen lassen, Kilian setzt gedankenschnell nach und staubt volley zur hochverdienten Führung ab. In der Folge aber wieder das alte Spiel (siehe oben) – es gelang nicht, das u. U. vorentscheidende zweite Tor zu machen. Der Gefrierpunkt war erreicht und der Schiri entließ alle Beteiligten in die wohlverdiente Pause.

Zweite Hälfte. Der Gefrierpunkt ist überschritten. Und das Spiel gefriert ebenfalls zusehends ein. Will heißen, es geschieht immer weniger in Sachen kontrolliertem Spielaufbau. Dafür immer mehr Freistöße, immer mehr Einwürfe, Verstolperer ... das Niveau sank parallel zu den Außentemperaturen. Klare Chancen unserer Mannschaft, die in Halbzeit eins doch recht regelmäßig auftauchten, konnte man fast mit der Lupe suchen (Kopfball Kilian), der Gegner spielte seinen Stiefel weiter. Und wäre dafür in den letzten 10 Minuten fast noch belohnt worden, als sich bei unserer Mannschaft mehr und mehr durchsetzte, dass allein Ergebnishalten angesagt war. Das hat aber dann Joel im Tor geregelt. Zuende gezittert und gebibbert.

Aufstellung (in Klammern Tore/Assists):
Debeljak Joel-Justin, Schmidhamer Christoph, Vetter Johannes, Korhammer Manuel, Gierlinger Maximilian, Blösl Leander, Haider Johannes, Blösl Leo (-/1), Botz Quirin, Poschner Georg, Atadler Kilian (1/-), Brodschelm Timo, Hurmer Lukas, Steinmaßl Florian, Obermayer Franz,
(Admin 13.11.11)


19.10.2011 … SG Taufkirchen/Peterskirchen Engelsberg – JFG C 1:6 (0:2) ... (Punkterunde, 6. Spieltag)

Das Spiel beginnt zäh und die JFG spielt zurückhaltend doch nach gut 20 Minuten fällt das 1:0 für die JFG von Georg der einen schönen Flankenball von Quirin in die rechte untere Ecke platziert. Die JFG spielt noch immer nicht befreit, aber kann dann schließlich ca. 5 Minuten später das 2:0 durch Leo erzielen, der den Ball mit nachsetzen über den Torwart heben kann. Das war es auch schon mit der ersten Halbzeit, die mehr oder weniger durchwachsen und besonders für die Zuschauer wohl eher langweilig war.

In der zweiten Hälfte änderte sich dies jedoch, denn die JFG war nun "spritziger". Leo bekommt den Ball und läuft lange bis er schließlich am Sechzehnmeterraum angelangt und zu Georg passt, der den Ball nur noch einschieben muss. Ein schönes Tor, 3:0. Das 4:0 wenig später, lief ähnlich ab. Leo macht ein kleines Solo spielt diesmal auf Sandro rechts außen, der den Ball wiederum auf Georg passt, der es dann wieder leicht hat. Dann eine kleine Unaufmerksamkeit der Hintermannschaft der JFG und da fällt 4:1. Die Mannschaft muss das Gegentor erstmal verdauen, kann aber nach einer kurzen Verschnaufpause wieder schönen Fußball liefern. Dann ein erneuter Nachsetzer durch Jones, der frisch eingewechselt wurde und das ist das 5:1. Am Ende gab es noch zahlreiche Chancen, die jedoch nicht genutzt wurden. Der starke Jones durfte den Schlusspunkt setzten, als er nach einem Steilpass von Leo nur noch den Torwart vor sich hat. Das Spiel insgesamt ganz in Ordnung, das einzige Problem ist die Chancenverwertung.

Aufstellung (in Klammern Tore/Assists):
Debeljak Joel-Justin, Schmidhamer Christoph, Vetter Johannes, Kloner Richard, Blösl Leander, Gierlinger Maximilian, Blösl Leo (1/2), Obermayer Franz, Botz Quirin (-/1), Poschner Georg (2/-), Moog Sandro (-/1), Haider Johannes (2/-), Brodschelm Timo, Bartlechner Simon, Steinmaßl Florian
(LB 19.10.11)


08.10.2011 … TSV Schnaitsee – JFG C 0:4 (0:0) ... (Punkterunde, 4. Spieltag)

April, apriller, aprillst ... ach, mach doch, was du willst!

Ja, tut mir leid, dass ich schon wieder mit so einer öden Wetter-/Jahreszeiten-Metapher um die Ecke komme. Die Eindrücke sind aber noch zu frisch, um anderes zu verwenden. Heut Mittag in Schnaitsee war nun mal komprimierter April: Wolken, Sonne, Wind, Regen, Graupel (die teils ins Hagelige gingen), Gewitter ... schlicht, die ganze verfügbare Aprilpalette außer Schnee, mit einer Konstante: Es war durchgehend kalt!

Das lässt sich jetzt insofern auch auf das Spiel übertragen, da unsere Mannschaft weitestgehend auch machte, was sie wollte. Von Anfang an das Geschehen bestimmen, Bälle erobern, Bälle verteilen, Bälle vor's Tor bringen – bloß da tauchte dann, zumindest in der ersten Hälfte die Parallelkonstante auf – aber nicht in diesem unterbringen. Nichts, das das Herz des geneigten Fans in Form eines schnöden Torjubels erwärmen hätte können. Daher auch nicht allzuviel zu dieser ersten Halbzeit, bzw. nicht mehr mehr.

Während der Halbzeitpause erste Befürchtungen, dass sowas (ziemliche Dominanz aber die Tore nicht machen) schon oft genug nach hinten losgegangen ist, denn ganz ungefährlich war der Gegner ja nicht, es waren unsere Spieler, die höchst konzentriert alle Ansätze unterbunden hatten. Aber ... ein kurzes Konzentrationsloch? Ein Windstoß ... leichte Befürchtungen jedenfalls.

Anpfiff. Und tatsächlich – Schnaitsee wirkte im ersten Moment engagierter, motivierter. Ca. eine Minute lang, dann gab es nämlich Freistoß für unsere Mannschaft, linkes Strafraumeck. Jones spielt auf den langen Pfosten, dort schraubt sich Kilian in Dirk-Nowitzkische-Dimensionen hoch und versenkt den Ball (endlich) zur längst überfälligen Führung. Der Gegner in der Folge etwas orientierungslos (schon zum Wiederanpfiff hatten Mittelstürmer und Libero ihre Positionen getauscht!). Da der schussgewaltige Libero also jetzt als Mittelstürmer agierte, kam es kurz darauf, dass eben ein anderer Spieler den Abschlag machen musste, mit der Folge, dass Georg diesen, wohl als Geschenk gedachten Ball, problemlos abfangen konnte, mit diesem in die Mitte zog und von der Strafraumgrenze trocken abzog. 2:0 bzw. 0:2, auch das hochverdient.

In der Folge das gewohnt dominierende Bild, obwohl sich einige kleine Nachlässigkeiten einschlichen, so dass Schnaitsee zumindest Ansätze von eigenen Chancen entwickeln konnte. Die dickste davon machte dann noch Joel durch geschicktes herauslaufen zunichte. Kurz darauf Ecke von rechts durch Leo in den Rücken der Abwehr, Georg erwischt den Ball, zaubert etwas und lupft ihn ins Tor. Da der Reporter zu diesem Zeitpunkt eigentlich nur noch schlotternd am Spielfeldrand stand nur noch die letzte Szene, kurz vor Schluss. Ausnahmsweise Kontersituation für unser Team, Leo treibt den Ball durch's Mittelfeld, 3 gegen 3 Situation, er steckt durch auf links zu Georg, der mit einem feinen Querpass den freistehenden Sandro bedient ... der Rest, Formsache (obwohl ...). War dann also doch noch einiges Erwärmende mit im Spiel. Die Kälte vergisst man, die Punkte bleiben.

Aufstellung (in Klammern Tore/Assists):
Debeljak Joel-Justin, Schmidhamer Christoph, Haider Johannes (-/1), Korhammer Manuel, Vetter Johannes, Blösl Leander, Gierlinger Maximilian, Blösl Leo (-/1), Botz Quirin, Poschner Georg (2/2), Stadler Kilian (1/-), Moog Sandro (1/-), Hurmer Lukas, Steinmaßl Florian
(Admin 08.10.11)


30.09.2011 … JFG – SG Feichten/Tyrlaching 0:2 (0:2) ... Punkterunde, 3. Spieltag

Wäre, wäre, hawedäre ...

Nun ja, wäre, Konjunktiv, Parallelwelt ... Jedenfalls: Wäre ein Fußballspiel ein Film und wäre ich der ausführende Produzent oder Regisseur, ich würde nur die entschärfte U-15 Version dieses Films freigeben.

In dieser Version wäre das nämlich für den geneigten Zuschauer ein spannendes Duell zweier Mannschaften, die sich um die Tabellenspitze streiten, gewesen. Mit Chancen für den Gegner (Johannes rettet auf der Linie, JoJo liefert super Aktionen im Tor ab) als auch für uns (Kopfball von Kilian knapp daneben, Distanzschuss von Leo durch gegnerischen Keeper geklärt ...). Da standen sich durchaus zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber, wobei man auch sagen darf, dass Feichten etc. in der individuellen Klasse Vorteile hatte, welche aber von unseren Jungs durch (manchmal aber, gerade vor dem gegnerischen Tor, zu großen) Teamgeist ausgeglichen wurde.

Das Spiel endet also leistungsgerecht 0:0, alle sind mehr oder weniger zufrieden ... das wär natürlich langweilig, irgendwie. Daher gibt's von dem Film auch noch einen Director's Cut, ungekürzt und mit allen Brutalitäten versehen, die Fußball so bieten kann.
Das waren eigentlich nur ca. drei Minuten. Drei Minuten gegen Mitte der ersten Halbzeit, aufgefüllt mit Blackouts, Bech und Bannen.  Brutal!, aber vorbei. Die Beteiligten wissen selbst wahrscheinlich noch am besten, wie diese drei Minuten abgelaufen sind und werden sie auch nicht so schnell vergessen, daher will ich mir und ihnen an dieser Stelle eine öffentliche Wiederholung ersparen.

Aufstellung (in Klammern Tore/Assists):
Debeljak Joel-Justin, Schmidhamer Christoph, Haider Johannes, Korhammer Manuel, Vetter Johannes, Blösl Leander, Gierlinger Maximilian, Blösl Leo, Botz Quirin, Poschner Georg, Stadler Kilian, Moog Sandro, Hurmer Lukas, Brodschelm Timo, Steinmaßl Florian
(Admin 01.10.11)


24.09.2011 … TSV Tittmoning – JFG C1 0:5 (0:4) ... (Punkterunde, 2. Spieltag)

Herbstlicher Sommerfußball

Pünktlich zu Spielbeginn hatten sich auch die allerletzten Nebelschleier verzogen, strahlender Sonnenschein, eine gut gefüllte Zuschauertribüne – alles gerichtet für ein rauschendes Fußballfest.

Nun, um's vorweg zu nehmen – es wurde keins. Das mag sich im ersten Moment, bei einem Ergebnis von 5:0 etwas seltsam anhören, war aber zum einen (ohne despektierlich klingen zu wollen) der Schwäche des Gegners geschuldet, zum anderen beschränkten sich unsere Jungs über weite Strecken des Spiels auf das Nötigste, dessen es für diesen Sieg bedurfte.

Nach etwas trägem Beginn (die innere Uhr war wohl bei einigen zu dieser Spielzeit – Sonntagvormittag – noch eher auf ausschlafen eingestellt) entwickelte sich doch ziemlich schnell eine sichtbare Überlegenheit unserer Mannschaft. Nach der zweiten Ecke dann das 0:1 – der erste Versuch prallt von der Traube im Strafraum ab, kommt zurück zu Leo, der nochmals hoch in den Strafraum flankt, der Torhüter verschätzt sich und Manuel kann abstauben. Während dieser Anfangsphase kam Tittmoning sogar zweimal aussichtsreich vor unser Tor, was allerdings anhand unserer Chancen wie ein Tropfen auf dem heißen Stein wirkte. Nur die Verwertung ...

Als schließlich Kilian einen berechtigten Elfmeter zugesprochen bekam, schien es soweit zu sein. Er trat selbst an, zielte jedoch zu genau – Latte. Auch die Nachschusschance konnte nicht genutzt werden. Kurze Zeit später sah man jedoch, dass es auch mit sicherem Kombinationsfußball klappen kann: Leander fängt an der Mittellinie den Ball ab, schickt links Manuel, weiter zu Georg, der quer für Quirin auflegt, 0:2. Es folgte der zweite (berechtigte) Elfmeter. Diesmal wird Leo, frei vor dem Tor, gelegt. Käptn Jones macht sich auf den weiten Weg und verwandelt. Vor der Pause dann noch das 4:0 – fast eine gespiegelte Version des ersten Tores: Ecke Leo, der Ball kommt zurück, erneut hohe Flanke vor's Tor wo Georg per Kopf vollendet.

In der zweiten Hälfte gings erst Mal so weiter. Schneller Angriff über Quirin und Kilian, die aber im ersten Versuch nicht durchkommen. Der Ball kommt auf rechts zu Christoph welcher Leo frei am Sechzehner sieht. Dieser platziert mit links einen sehenswerten Bogenball über den Torwart hinweg mithilfe der Lattenunterseite im Netz. Tja und dann ... dann war zunehmend die Luft raus. Tittmoning schraubte seine (optischen) Spielanteile etwas nach oben, konnte aber bis auf einen Pfostenschuss keine erkennbaren Resultate erzielen. Unsere Mannschaft beschränkte sich zunehmend auf, zugegeben gefährliche, Konter, die dann allerdings auch äußerst großzügig beinahe im Minutentakt vergeben wurden.

Fazit: Ein klarer, zu keinem Zeitpunkt gefährdeter Sieg. Allerdings gegen einen Gegner, dessen Kader mangels Spielermaterials mit 5 D-Junioren aufgefüllt werden musste. Und ein Sieg, der angesichts der Vielzahl an Chancen eigentlich zweistellig ausfallen hätte können, wenn nicht müssen. Aber man muss es ja auch nicht übertreiben ...

Aufstellung (in Klammern Tore/Assists):
Debeljak Joel-Justin, Schmidhamer Christoph (/1), Haider Johannes (1/-), Korhammer Manuel (1/-), Vetter Johannes, Blösl Leander, Gierlinger Maximilian, Blösl Leo (1/3), Botz Quirin (1/-), Poschner Georg (1/1), Stadler Kilian, Moog Sandro, Bartlechner Simon, Obermayer Franz, Steinmaßl Florian
(Admin 26.09.11)


21.09.2011 … JFG C – TSV Winhöring 12:11 n.E. (3:3; 2:0) ... (Baupokal 2. Runde)

Pokalkrimi

Ja, es war wirklich ein Krimi, der sich da am Mittwoch Abend zugetragen hat. Und zwar einer der wirklich guten neuzeitlichen. Ok, die Story bot nichts berauschend Neues (zuviel hat man doch schon auf dem Fußballplatz gesehen), der Spannungsbogen allerdings war vom Allerfeinsten: Erst wurde der Zuschauer in wohliger Entspanntheit gewogen bis sich langsam knisternde Spannung aufbaute, die sich letztlich in einem nervenaufreibenden Finale entlud.

2. Spielminute – Manuel schnappt sich an der Mittellinie den Ball, startet über links ein Solo, zieht im Strafraum vor's Tor und verlädt den Gästekeeper. Traumstart.
Mitte der ersten Hälfte dann gar das 2:0 durch Quirin, der eine Abwehrlücke entdeckt. Alles in allem eine relativ sicher beherrschte Halbzeit, aus der man vielleicht mehr hätte machen können, in der aber auch bereits sichtbar war, dass Winhöring durchaus zu gefährlichen Kontern fähig war.
Nach der Pause fühlte man sich dann offenbar etwas zu sicher, die Gäste bekamen mehr Spielanteile, wollten sich nicht so ohne Weiteres geschlagen geben und wurden durch einen berechtigten Strafstoß für ihre Bemühungen belohnt.
In der Folge eine Phase zunehmender Hektik bei unserem Team, nur wenige Offensivmaßnahmen führten auch zu zwingenden Chancen. Eine davon brachte dann doch das 3:1, als Leo sich im Mittelfeld durchsetzen konnte, im Strafraum zu Quirin passte, der dann erst noch an der Latte scheiterte, allerdings dann konsequent nachsetzte und so doch noch einschießen konnte. Das sah ja wieder einigermaßen beruhigend aus, aber nicht all zu lange. Erneut Strafstoß für Winhöring, diesmal allerdings äußerst umstritten. Dem Schützen war's egal – 3:2. Das 3:3 schließlich – verdrängt, Einstein sei Dank. Da die Schlussanstrengungen unserer Jungs nicht mehr belohnt wurden war es also wieder soweit: Elfmeterschießen.
Erinnerungen an die Aufstiegsspiele gegen Unterneukirchen vor einigen Wochen wurden wach. Auch damals der Stand (nach zwei Spielen) 3:3 ... das Ende ist uns wohl allen noch bekannt.
Los gings mit dem Kapitän – Jones sicher zum 1:0, Gäste gleichen aus.
Manuel auch sicher zum 2:1, Gäste gleichen aus.
Dann Quirin, der um ein Haar während der regulären Spielzeit zum Matchwinner avanciert wäre. Und wie so oft ist es ein kleiner Schritt vom jubelnden zum tragischen Helden – leichte Rücklage, drüber, Gäste gehen in Führung, das erste Mal überhaupt.
Ab jetzt steigt der Druck bei den Schützen noch. Christoph ist der nächste, ganz sicher, 3:3, Gäste gehen wieder in Führung.
Letzter Schütze der nominierten: Leo. Wenn es verschießt ist's vorbei ... aber auch er behält die Nerven, gleicht wieder aus. Nützt aber alles nichts, wenn Winhöring wieder trifft. Doch dann der erste große Auftritt von Joel, in buchstäblich letzter Sekunde pariert er den Schuss ins Pokalaus. Durchatmen, aber nicht lange, ab jetzt kann jeder Elfmeter der letzte sein. Als Zuschauer möchte ich mit keinem Schützen tauschen.
Georg 5:4 ... Ausgleich ... Leander 6:5 ... Ausgleich ... Simon 7:6 ... unglaublich das Alles ... Ausgleich ... Johannes 8:7 ... Ausgleich ... der Wahnsinn geht weiter ... Max 9:8 ... Aus, ja aus nach dem nächsten Elfmeter für Winhöring, weil Joel nochmals eine Glanzparade auspackt. 9:8 im Elfmeterschießen, ein Drama mit Happy-End für unsere Mannschaft, Spitzenunterhaltung für die Zuschauer und bedauernswerten Gästen.

Aufstellung (in Klammern Tore/Assists):
Debeljak Joel-Justin, Schmidhamer Christoph, Haider Johannes , Korhammer Manuel (1/-), Kloner Richard, Vetter Johannes, Gierlinger Maximilian, Blösl Leo (-/1), Botz Quirin (2/-), Poschner Georg, Moog Sandro, Blösl Leander,  Bartlechner Simon, Hurmer Lukas, Brodschelm Timo



16.09.2011 … JFG C – TSV Heiligkreuz 10:1 ... (Punkterunde, 1. Spieltag)

Leichter Aufgalopp

Ausnahmsweise zu Beginn das Fazit: Keine großen, ja fast nicht mal kleine Probleme hatte unsere C zum Saisonauftakt gegen einen recht überforderten Gegner. Bis auf wenige Ausnahmen wurde das Spiel diktiert, auch wenn die große spielerische Leichtigkeit und Klasse fehlte. Was von diesem Kantersieg zu halten ist, wird man wohl erst in einigen Wochen wissen ...

Der Rest vom Fest im Tickerstil nach Torabfolge sortiert:
1:0 – bereits nach wenigen Minuten konnte Chris eine Rückgabe von Quirin von der Strafraumgrenze aus über den gegnerischen Torwart hinweg unter der Latte platzieren.
2:0 – Ecke durch Leo, im Strafraum produziert Manuel (wohl unter gütiger Mithilfe eines Abwehrbeines) eine Bogenlampe, die mittels einer wahrlich erstaunlichen Flugbahn den Weg weit (und vor allem hoch) über Freund und Feind hinweg findet, um dann unvermittelt fast senkrecht ins Tor zu fallen ... absurd.
3:0 – Zur Abwechslung ein schön und schnell herausgespieltes Tor. Chris und Quirin bedoppelpassen sich auf der rechten Außenbahn, letzterer zieht dann kurz vor der Torauslinie eine scharfe Flanke in den Strafraum, welche Kilian wuchig per Kopf ins Netz setzt.
4:0 – Ecke durch Chris, Riesengwurl im Strafraum, Ping Pong ohne Regeln, bis Manuel dem konfusen Treiben mit einem satten Schuss (der wunderlicherweise den Weg durch ca. 30 im Strafraum anwesende Spieler findet) ein Ende setzt.
5:0 - Ein Schuss, bei dem man schon ca. 2 Minuten, bevor er im Tor landet, zum Torschrei ansetzt. Oder eine Parallele zum 1:0. Aber von noch weiter weg. Jones bekommt den Ball von Quirin, kann sich mangels Gegenspielern etliche Möglichkeiten des Weitermachens in Ruhe überlegen, entscheidet sich dann, immer noch mangels Gegenspieler für den Abschluss. Gute Wahl.

Halbzeit

6:0 - Leander überwindet mit einem schönen Querweitpass von links auf rechts zum durchstartenden Quirin die gegnerische Abwehr. Quirin hat freie Bahn und verwandelt eiskalt.
7:0 - Eigentlich das gleiche Bild, nur dass diesmal in der Mitte noch Kilian mitläuft und den Pass von Leander zu Quirin verlängert ...
8:0 - Wer dachte, das 2:0 reicht an Absurdität für ein Spiel, wurde jetzt eines besseren belehrt. Eigentlich eine harmlose Situation, Abstoß für Heiligkreuz. Ein Spieler legt sich den Ball zurecht, berührt ihn irgendwie, legt ihn sich mit der Hand nochmals zurecht (so sah's zumindest aus) und zur Überraschung aller folgt ein Pfiff des Schiris. Strafstoß! Jones. Drin.
9:0 - In einer Phase, in der der Gegner stehend k.o. erschien wurde ein Befreiungsversuch nach dem anderen abgefangen. In diesem Fall von Leo, der dann steil zu Kilian durchsteckt. Kilian allein vorm Tor ...
10:0 - Wieder ein schöner Angriff über rechts, Georg setzt sich gegen ein/zwei Abwehrspieler durch, flankt parallel zur Torauslinie nach innen, der Torwart verschätzt sich und Leander braucht nur noch einnicken.
10:1 - Schönheitsfehler?

Aufstellung (in Klammern Tore/Assists):
Debeljak Joel-Justin, Schmidhamer Christoph (1/-), Haider Johannes (2/-), Korhammer Manuel (2/-), Vetter Johannes, Gierlinger Maximilian, Blösl Leo (-/2), Botz Quirin (2/3), Poschner Georg (-/1), Stadler Kilian (2/1), Moog Sandro, Blösl Leander (1/1),  Hurmer Lukas, Obermayer Franz, Steinmaßl Florian