Aktuelles

Hygienekonzept der JFG

Folgende Informationen stehen stehen zur Zeit zum Download bereit.

Hygienekonzept
PDF


Sie trennen sich in Freundschaft

HirtenHalsbach. Es ist eine Trennung in Freundschaft: Der SV Hirten verlässt die Jugendfördergemeinschaft Alztal-Halsbachtal-Kirchweidach (JFG). Vor ein paar Tagen trafen sich die Instanzen der Stammvereine im Gasthaus Mitterwirt und unterschrieben den Austritt ab der Saison 2020/21 – Eine Maßnahme, die auch im Vereinsregister vermerkt wird.

Die JFG wurde 2008 gegründet. Sie übernimmt als eigenständiger Verein die Ausbildung jugendlicher Fußballspieler und somit die Heranführung an die jeweiligen Stammvereine. Dies sind die Sportvereine aus Kirchweidach, Halsbach, Tyrlaching, Feichten und Hirten. Alle Jugend-Mannschaften der D- bis A-Junioren sind in der JFG eingegliedert.

Ziel der Gründung war, den Spielbetrieb im Jugendfußball langfristig sicherzustellen. Sportlich soll es jedem Jugendlichen ermöglicht werden, in der entsprechenden Altersklasse Fußball spielen zu können.

Treibende Kraft für die Gründung der JFG vor zwölf Jahren war unter anderem Siegfried Keller aus Hirten. Er habe als Trainer und Jugendleiter die Arbeit konsequent gemacht. "Wir haben ihm viel zu verdanken", sagte JFG-Vorsitzender Andreas Blüml. In der Anfangszeit war das Interesse groß, 30 Hirtener Kinder und Jugendliche gehörten dazu. Mittlerweile sind es nur noch sieben Buben. Nach Ansicht der heutigen Verantwortlichen macht eine Fortführung des Jugendfußballs im SV Hirten keinen Sinn.

"Nach mehreren Gesprächen haben wir eine gute Lösung gefunden. Die Hirtener Kinder wollen bei der JFG bleiben und werden zum SV Halsbach wechseln", erklärte JFG-Vorsitzender Andreas Blüml. Der SV Hirten wird einen Neustart mit den Bambinis machen und entsprechende Trainings anbieten. "Danke für die gute Zusammenarbeit all die Jahre. Es war eine schöne Zeit, sowohl für die Funktionäre, als auch für die Kinder. Es sind viele Freundschaften entstanden, weit über den Sport hinaus", sagte SV-Hirten Vorsitzender Harald Grzesch.

Vorsitzender Andreas Blüml informierte über den aktuellen Stand der Dinge in der JFG, die ab der nächsten Saison die vier Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Kirchweidach umfasst. Im Spielbetrieb sind sechs erfolgreiche Mannschaften mit insgesamt 147 jungen Kickern, die mit Begeisterung Fußball spielen und auch viel Spaß daran haben. Aus Halsbach sind acht Mädchen und 38 Buben, aus Kirchweidach acht Mädchen und 58 Buben, aus Tyrlaching zwei Mädchen und zehn Buben und aus Feichten 18 Buben. Die A-B-C-Junioren spielen in der Kreisklasse, die D1-Junioren haben sogar die Chance, in die Kreisliga aufzusteigen. Die D2-Junioren und das Mädchen-Team spielen in den Gruppen.

Coronabedingt hat man vor drei Wochen wieder mit dem Training begonnen, mit entsprechendem Hygiene-Konzept. Seit 8. Juli kann das Training laut Mitteilung vom Bayerischen Fußballverband (BFV) wieder mit Körperkontakt stattfinden. Leider fehlen Trainer in der B-, C- und D-Jugend. "Wir brauchen dringend Trainer, wer den Fußballnachwuchs aus der VG Kirchweidach trainieren möchte, wird gebeten, sich schnellstmöglich zu melden", war Blümls Aufruf. Telefonisch ist er unter Telefonnummer 0174/2113340 ab 15.30 Uhr zu erreichen. − rs


Die JFG und SG auf facebook und mit neuer Website

Die JFG auf facebook findet ihr hier.

Jede Menge Informationen zu den Spielen der SG und auch der JFG liefert auch der facebook-Auftritt der SG.
Zudem gibt's eine weitere SG-Seite.